Samstag, 17. September 2011

ELFENWALD UND WILDGANSPRINZIP



Nun möchte ich doch einmal das neueste Foto von mir dem neugierigen und verehrten Leser vorzeigen. Hiermit möchte ich meinen Respekt vor meiner Lesergemeinde darlegen. Denn was ist ein Schreiber ohne Leserschaft! Das Foto wurde auf der Expo Asuncion/Paraguay im Juli 2011 aufgenommen. Mich haben schon immer schwere Baumaschinen fasziniert. Weil sie so ungeheuer dem menschlichen Arm  seine Arbeit erleichtern können. Allein mit so einem Ladeschaufler kann man seine Existenz und die seiner Familie in Paraguay vollkommen bestreiten. Gebraucht aus Deutschland eingeführt ist so etwas zum Beispiel für den bauerfahrenen Einwanderer sinnvoll. Denn in Deutschland sind diese gebrauchten Baumaschinen billig zu haben. Vor allen Dingen wenn sie etwas reparaturbedürftigt sind. Hier in Paraguay gibt es noch Mechaniker der alten Schule die mit etwas Improvisation mit jeder Schwierigkeit fertig werden. Und sehr billig dazu. Mit solchen Dingen kann eine Gemeinschaft für den Anfang seine Existenz wunderbar aufbauen. Natürlich auch mit landwirtschaftlichen Produkten und auch Fertigung von Konstruktionen und auch handwerkliche Erzeugnisse usw. Also keine Angst! Mit meiner Überlebenserfahrung können wir es gemeinsam schaffen. Auf jeden Fall kann man auch in Paraguay leben.

Inzwischen habe ich mich wieder etwas mit dem Aufbau von "Wildgansgruppen" beschäftigt. Und zufällig ist mir ein Link in das Auge gefallen, den ich rechts oben aufgeführt habe. elfenwald.org .
Es ist auch ein in Paraguay lebender Deutscher der ein ähnliches Aussenseiterdenken wie ich hat. Ich habe ihn inzwischen kontaktiert. Es wäre doch gelacht, seinen Traum vom ELFENWALD nicht etwas unterstützen zu  können. Wer weiss, vielleicht wird aus den beiden Visionen, Elfenwald und Wildgansprinzip, nicht doch etwas realisiert werden können das ein leuchtendes Beispiel auch für Gruppen in Deutschland sein könnte.

Überhaupt habe ich fast alles über meine Zukunftsvisionen geschrieben. Es ist an der Zeit in die Praxis überzugehen. Vielleicht stossen noch ein paar Mitstreiter aus Deutschland dazu. Es ist nicht beabsichtigt einen gewerblichen Nutzen und persönliche Bereicherung zu erzielen, sondern ELEFENWALD und WILDGANSGRUPPEN aufzubauen. Und da ist mehr die menschliche Seite gefragt. Wichtig ist, dass man das Geld zur Anreise hat. Danach kann man schon miteinander sein Auskommen finden. Diese Dinge werde ich noch in späteren Posts nähers erläutern. Natürlich wird es keine entgültige Fassung geben sondern ein Werden und Reifen.

Das Geheimnis ist die Arbeitsteilung und den Ertrag dadurch jedem gleichmässig zukommen zu lassen. So wie bei einer Genossenschaft. Innerhalb der Gruppe wird nur getauscht. Das heisst, man braucht kein Geld im Miteinander. Sondern nur um Dinge zu kaufen die man selber nicht herstellen kann. Gemeinsame Arbeit und Kreativität bringt auch gemeinsamen materiellen Wohlstand. Und deswegen ist vielleicht ein kleines Startkapital für den Bau seines Heimes notwendig. Aber nicht erschrecken. Ich habe alles zur Verfügung um ein kleines Haus zu bauen. Gemeinsam ist so ein Projekt schnell hochgezogen. Nur halt das Material sollte gekauft werden. (Solange es noch nicht selber hergestellt wird). Natürlich kann auch jeder noch nebenbei sonstwo sein Geld verdienen. Das ist Privatsache. Es ist ja nicht beabsichtigt eine geschlossene Gesellschaft aufzubauen. Sondern ein neues Miteinander!

Je mehr an der Gruppe teilnehmen, ob allein oder mit Familie und vielen, vielen Kinderlein, desto besser. Ich selbst kenne viele Möglichkeiten um hier in Paraguay Geld für alle zu machen. Denn Armut soll nicht gepflegt werden. Aber natürlich sollen auch die Banken und sonstigen Schmarotzer nicht unterstützt werden.

Alle Talente sind natürlich gefragt. Denn das Leben soll ja bunt werden und möglichst sorgenlos. Und natürlich soll auch die Individualität respektiert werden und auch die kleinen Mucken die jeder hat. Das heisst also, Freiraum sollte für jeden da sein. Und Freiraum gibt es genug in Paraguay!

Sowie mich eventuell Martin von Elfenwald kontaktiert hat werde ich weiter in die Einzelheiten gehen. Notfalls werde ich auch allein eine Gruppe aufbauen. Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg.

Also, bleibt am Ball. Und ab und zu werde ich auch wieder philosofieren. Denn ich werde durch meine Intuitionen immer offener und wissender. Ein Wissen, das man nur von Innen erfahren kann. Aber das schönste Gefühl ist doch die freudige Tatkraft! Schaffen wir uns gemeinsam endlich wieder eine gesunde Umgebung. Und das geht überall auf der Welt. Zu was das überflüssige Leiden weil man sich so ohnmächtig fühlt. So betrogen und ausgenommen. Ja, es gibt den 4. Weg. Und man braucht nicht einmal Millionär zu sein. Halt das Nötigste um sein Leben umzukrempeln. Der Freiheit und Zufriedenheit entgegen. Dann ist auch das Glück nicht weit entfernt.

P.S.
Aber keine Angst. Ich bin weder ein Guru noch sonst ein Heiliger. Sondern nur jemand der seine innere Stimme gefunden hat. Ansonsten bin ich sehr bodenständig und ein vielseitiger Handwerker. Ich liebe das Anpacken aber auch eine gemütliche Siesta wenn mir danach ist. Ich trage schon lange keine Uhr mehr. Obwohl ich früher Armbanduhrenliebhaber war. Jetzt bin ich 65 Jahre alt und fühle mich noch wie Anfang zwanzig. Nur, dass ich etwas gereifter bin und nicht jeden jugendlichen Blödsinn mehr mitmache.

Hyrarchien liebe ich nicht. Ich bin der Meinung, dass der Mensch keine Führung braucht. Bei genügend Freiheit wächst auch die Selbstverantwortung. Dinge regeln sich oft von selbst. Alles ergibt sich aus der jeweiligen Situation. Ansonsten heisst es Leben und seiner Berufung nachzugehen.

So, auch dies musste mal gesagt/geschrieben werden.
Gruss Hans

Kommentare:

  1. Und siehe, der weise Mann von Ansuncion zeigt sich seinen Jüngern. Nach DEM ZEICHEN jetzt gibt er uns jetzt DAS BILD. Hosiannah, er führet uns in ein neues Reich, er eint das Volk, auf dass es sein Blut reinige und wieder starrrk werde. Mit IHM kommt die neue Zeit, die Erlösung. Subito Santo!

    AntwortenLöschen
  2. @Anonym - 21. September 2011 04:14
    Was hast du denn zu bieten, um das große Leid und Unrecht das Menschen der Menschheit und anderen Geschöpfen an tun zu beenden ? (Ausser zynische Bemerkungen?) Ein weiter so auf dem jetzigen Niveau bedeutet über kurz oder noch etwas länger das Aus für die Menschheit. Wir sind in der Sackgasse angelangt - in allen Bereichen.

    AntwortenLöschen
  3. @ Anonym,

    oder mein spezieller Freund, stupido? Dein Zynismus kann mich nicht ärgern. Ich versuche mein Bestes um meinen Mitmenschen vielleicht Anstösse für ein befreites Leben zu geben. Meine Philosofie kommt von Innen und ist keine Menschenfängerei.

    Dein Kommentar zeugt von Unreife. Du musst noch viel lernen, mein Freund! Da wir alle unterschiedlich sind kann ich natürlich nicht alle ansprechen. Und es gibt ja so viele Wege und Methoden um sich zu befreien. Wenn Du meinen Blog besser durchgesehen hättest wüsstest Du, dass ich mehr Praktiker bin und mit Gurutum, Pfaffentum und sonstigen Richtungen wenig am Hut habe. Für mich ist das Freidenkertum wichtig. Und sonst gar nichts!

    AntwortenLöschen
  4. Hiho Hans und danke für's Verlinken, sehe den Artikel jetzt erst! Auf Deine Mail habe ich noch nicht reagiert, weil es hier innen wie außen gerade etwas lebhafter zuging und momentan bin ich geblockt, weil mein HackinTosh (auf Mac-Betriebssystem umgerüsteter Normal-PC...) nach einem Update streikt und ich nicht an meine Mails komme, *lach* - meld mich in ein paar Tagen, und vielleicht sieht man sich demächst mal, ist ja nicht weit, wenn ich das richtg gesehen habe. Gruß aus Panetey und dem Noch-Nicht-in-dieser-Dimension-Elfenwald ;-) - Martin

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Martin,
    es freut mich, dass Du dich gemeldet hast. Und die Kommentarspalte zu benützen ist gar nicht so schlecht. Denn so können interessierte Mitleser den Vorgang einsehen wie eventuell ein neues Miteinander entsteht. Ein Tagebuch sozusagen. Vielleicht später mit vielen Fotos wenn der Elfenwald mit Tatkraft und Kreativität in die Realität gezogen wird. Ein wirklich schöner Name und er gefällt mir sehr.

    Ja, natürlich sollten wir uns treffen. Nur der Ort, den Du oben angegeben hast ist mir nicht bekannt. Von meiner Seite aus kann ich Dich jederzeit besuchen. Also melde Dich wieder wenn Du es einrichten kannst. Bis dahin viele Grüsse aus der Wildgansgegend. (Ruta 2, Km 24).
    Hans

    AntwortenLöschen
  6. hallo martin oder @ 4 weg.

    Ich lese dich gerne und viel vor allem weil du eine klare und verständliche sprache sprichst.
    Erinnert an Osho-Bücher die mir auch gut getan haben.
    Bei dir kommt dazu, daß man merkt, daß du aus erfahrung und reinen herzens schreibst.
    Du tust mir gut.
    Gruss michael

    AntwortenLöschen
  7. hans sollte es natürlich heissen, sry

    AntwortenLöschen
  8. Auch wenn ihr euch von unserem Bankensystem befreit, werdet ihr weiterhin Sklaben euer niederen Natur bleiben.

    AntwortenLöschen
  9. Anonym,
    da hast du natürlich vollkommen recht. Ohne geistige Befreiung ist nichts erreicht. Ich habe darüber am Anfang vom Blog so einiges darüber berichtet. Denn geistige Befreiung bedeutet auch Bodenständigkeit. Wir leben nun mal in der Materie.

    Aus der geistigen Entwicklung folgt die materielle Entwicklung und umgekehrt. Aus beiden Zutaten wird dann ein Garten Eden entstehen. Fast hätte ich geschrieben: "Ein Schuh daraus".

    AntwortenLöschen