Sonntag, 22. Mai 2011

DIE 4. MACHT

*******************************************************************************
Es fehlt eine vierte Macht die ein ganz anderes Denken hat.

Die in Zusammenarbeit anstatt im Erobern den Weg sieht.

Die Austausch statt Raub und Besetzung als Mittel zum Zweck benützt.
*******************************************************************************
Die obigen Aussagen stehen im Gegensatz zu meinen sonstigen Aussagen. Aber ich will sie trotzdem einmal in meinen Gedanken durchspielen. Denn ich weiss, dass so eine vierte Macht schon auf ihren Einsatz wartet.

Im Grunde genommen bin ich ja nicht gegen eine kluge Führung wie sie auch Lao-Tse im Tao Te King erwähnt hat. Vielleicht wäre dies das Beste für die Übergangszeit. Sonst nimmt das Chaos kein schnelles Ende. Denn eine gewisse Ordnung muss erhalten werden solange die Menschen noch nicht alle selbstverantwortlich sind. Und offen gesagt sehe ich zur Zeit auch keine besondere Bewegung ausser vielleicht eine führungslose Revolution am Horizont erscheinen. Allerdings sehe ich die revolutionären Anfänge sehr positiv. Es kann etwas daraus werden.

Natürlich kann man viele meiner Beispiele in meinem Blog in Betracht ziehen. Vor allem die Dezentralität. Und als Zweites die Einführung der freien Energie. In reichsbewegung.org wird dies alles sehr ausführlich erklärt. Deshalb will ich mich hier nicht in Einzelheiten verlieren. Mir ist es wichtig den grosse Rahmen auszumalen. Und wage ja keiner mich in die rechte Ecke zu stellen. Dem werde ich mit aller Macht meiner Worte und meinen Eingebungen entgegentreten. Ich bin Freidenker und lasse mich nicht einordnen. Lest mal meinen Blog von vorne bis hinten. Dann wird es dem Schubladendenker wirklich etwas zum Denken geben. Wir müssen über diesen Dingen stehen und überall das Positive sehen. Den Müll kann man ausgrenzen.

Wir wissen nicht was kommt. Man kann es aber fühlen. Sogar ich in dem fernen Paraguay. Deshalb müssen wir uns an etwas anlehnen. Vor allem die Europäer. Denn dort und in den USA wird alles auseinanderfallen. Vor allem in Europa. Und dann braucht man die europäischen Menschen und nicht die Bürokraten. Menschen wie du und ich die ja einen gemeinsamen Feind haben. Die Piratenelite und Schmarotzerelite mit ihrem Falschgeld. Ich sehe also eine übergeordnete 4. Macht sehr positiv. Auch ich mache einen Reifeprozess durch. Der 4. Weg  ist natürlich mein Baby. Und der bleibt voll erhalten. Ich werde ihn aber mit vielen Wegweisern versehen. So wie es auch in den Religionen viele Wegweiser hin zum Göttlichen gibt. Auch in diesen Bereich habe ich ein paar Wegweiser dazu aufgestellt. Aber anders als viele denken. Denn diesen Weg zum grossen Bewusstsein muss jeder selber finden. Von innen heraus und nicht von aussen hineingezwängt.

Ich fühle eine starke Verantwortung gegenüber meinen Lesern. Denn viele sind verwirrt und wissen nicht was sie tun sollen. Denn der 4. Weg ist im Gegensatz zu der 4. Macht nicht für Ausnahmezustände geeignet. Er kann zwar parallel zu Unrechtssystemen eingeführt werden. Aber dafür ist keine Zeit mehr. Wenn sich manche auf das Land zurückziehen können ist dies zur Zeit die beste Entscheidung. Ansonsten sollte man sich im Ernstfall Gruppen anschliessen die von Deutschen geführt werden. Oder wenigstens voll intergrierten, gemischten Gruppen. Das wird sich alles von selber ergeben. Da braucht man sich keine Sorgen zu machen. Auch eine Bürgerwehr ist schnell zu organisieren. Dies ist vor allem wichtig in den Städten aber unter Umständen auch in den Dörfern.

Und dann sollte man wenigstes ein Hauptprinzip von dem 4. Weg in Ausnahmesituationen  beachten. Nämlich das Teilen. Denn wenn jeder teilt ist auch für jeden etwas da. Und auch noch ein anderes Prinzip des 4. Weges ist anzuwenden. Nämlich das Miteinander und die Hilfe für die Schwächeren und die Behinderten. Denn das gibt uns die innere Moral vor. Sogar wir Hippies in den sechzigern und siebzigern Jahren im letzten Jahrhundert haben das eingehalten. Nie hatten wir einen abgewiesen wenn wir etwas zum Essen oder zu Trinken hatten. Und Alte und Behinderte haben wir immer respektvoll behandelt. Das war kein Gesetz sondern Anstand.

Und noch etwas. Das Weltgeschehen wirbelt immer schneller. Bereitet euch auf innere Stärke vor. Schlappschwänze wird es genug zum Mitziehen geben.

Kommentare:

  1. Hallo Hans,

    nachdem ich nun seit vielen Wochen schon regelmäßig deinen Blog besuche und bisher nur stillschweigend deine Beiträge aufgesogen habe, möchte ich mich jetzt endlich mal zu Wort melden und vielleicht sogar so etwas wie einen Dialog in Gang setzen. Zunächst möchte ich dir aber meinen großen Dank dafür aussprechen, dass du mir durch deine bodenständigen Gedanken, deinen gesunden Menschenverstand und deine Weitsicht in diesen unsicheren Zeiten Zuversicht gibst und mich davor bewahrst jegliche Hoffnung in eine bessere Zukunft aufzugeben. Dein Blog ist wie der Fels in der Brandung der mir in diesem turbulenten und häufig überwältigenden Weltgeschehen immer wieder neuen Halt gibt und mir eine Richtung weist.

    Lass mich so höflich sein und mich kurz vorstellen. Mein Name ist Christoph und ich bin auf meiner 27ten Umrundung der Sonne. Bis vor einem Jahr war ich auch nur eins von vielen Schlafschafen, habe ehrgeizig ein aussichtsreiches Ingenieursfach studiert, immer in dem Glauben, dass ich eine große Karriere und viel Geld machen werde und alles wird toll und großartig und schön. Ich habe in meiner kleinen, mehr oder weniger heilen Welt gelebt, genährt von den Geschichten der Medien und den naiven Meinungen meines Umfelds, dass ich in einer freien, demokratischen Gesellschaft lebe, mir alle Möglichkeiten offen stehen mit ein bisschen Fleiß eine wunderbare Zukunft zu schaffen. Das Weltgeschehen ging nur beiläufig an mir vorbei. Aber irgendetwas in mir hat doch gewusst, dass etwas nicht stimmt. Auf der Suche nach Antworten bin ich dann auf Webseiten wie infokriegernews.de und deine gestoßen und mir wurden die ganzen Wahrheiten über unser System, das Geld, die Politik und dergleichen offenbart. Darauf folgte eine Phase der Ungewissheit, Angst, Perspektivlosigkeit bishin zur beinahen Resignation angesichts der großen Macht die uns dort entgegen steht. Täglich verlor ich ein Stück mehr die Hoffnung. Aber bis auf ein paar Schläge auf meinen Schreibtisch vor Wut habe ich doch nichts getan um etwas zu ändern. Lediglich lesen und aufregen. Das ist alles andere als gesund und hilfreich und das soll sich nun ändern.

    Man kann die Welt nur zum Guten ändern, indem man das Gute selbst vorlebt. Deine aufgezeigten Wege sind ein guter und wichtiger Schritt und ich bin bereits dabei, sie zumindest zu einem Teil selbst zu beschreiten in Richtung meines eigenen Garten Eden. Aber wie du selbst sagst, ist es möglicherweise schon zu spät um damit die Masse zu erreichen und es stellt vielmehr den Plan für die Zeit "danach" dar. Dein Ansatz mit der 4. Macht ist daher absolut richtig und unbedingt nötig, um endlich Schwung in die Bewegung zu bringen und den Übergang einzuleiten. Hast du schon konkrete Gedanken, wie man diese Revolution starten kann? Ich habe auf infokriegernews.de gelesen, dass auch hierzulande schon einige Mitstreiter bereit sind, etwas in die Wege zu leiten (insbesondere Exzerptor). Es wird Zeit sich zu vernetzen und anzupacken. Es gibt viel zu tun. Mit meinem Hintergrund könnte ich mir zum Beispiel vorstellen, etwas in Richtung freie Energie zu machen. Hatte das schon mal vorsichtig bei uns in der Uni angesprochen, aber wie zu erwarten wurde ich da mitleidig belächelt. Bin also auch auf andere angewiesen, um da was anzustoßen.

    Es wäre schön, wenn wir da ein paar Gedanken austauschen könnten. Vielleicht haben dich deine Mitteilungskanäle ja bereits mit neuen Eingebungen bereichert. Meine sind zurzeit noch etwas eingerostet....

    Gruß

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Christoph,
    zunächst vielen Dank für Dein Kommentar. Offen gesagt, die Revolution ist schon im Gange. Zumindest die innere Revolution die Du ja inzwischen durchgemacht hast. Man nennt das auch Erwachen.

    Die zweite Revolution, die sich automatisch durch die innere Revolution ergibt ist die äussere Revolte. Und da wird es schwierig weil man von den aufgebauten Systemen abhängig ist. Und diese Systeme und ihre Nachteile habe ich ja ausführlich beschrieben. Da kann man umständehalber nur kleine Schritte begehen, wie: Regional denken. Also Dezentralität. Geld den Banken entziehen usw. Du weisst ja inzwischen selbst was für Dich da in Frage kommt.

    Inzwischen wird so etwas wie eine Vernetzung angestossen. Aber da solltest Du Dich über Email bei mir melden. Meine Emailadresse ist ja auf der rechten Spalte angegeben.

    Ich habe etwas Schwierigkeiten mit meinem Blog. Daher konnte ich ein paar Tage nicht posten. Mal sehen wie es weitergeht.

    Auf jeden Fall bin ich über Email erreichbar und habe auch vorsichtshalber in "wordpress" einen neuen Ausweichblock aufgemacht. Informationen dazu werde ich dann weitergeben wenn der Blog funktioniert. Nur werde ich da die Themenschwerpunkte etwas verlegen. Weniger Politik aber dafür Nischen ausfindig machen wie man trotzt aller äusseren Umstände ein halbwegs zufriedenes Leben erreichen kann. Ich selbst habe mir ja eine Nische ausgesucht mit der ich relativ frei leben kann.

    So eine Nische kann man durchaus auch in Deutschland aufbauen, siehe "ginsterburg.de" Linkspalte rechts oben. Ich werde auf jeden Fall am Ball bleiben.

    Viele Grüsse
    Hans

    AntwortenLöschen