Sonntag, 10. Oktober 2010

DAS LEITHAMMEL-PRINZIP

Es gibt viele Menschen die einen Anstoß oder eine Gehhilfe brauchen um den Arsch zu lupfen. Ich glaube sogar, dass dies die meisten sind. Manchmal nennt man sie auch "Schlafschafe". Nun gut, dies ist ja nichts schlechtes. Denn diese Menschen sind meistens auf der guten Seite und werden oft nur fehlgelenkt. Natürlich sind dabei auch denkende Menschen. Aber bis dahin und nicht weiter. Aktiv zu werden überlassen sie anderen.

Diesen Menschen würde ich empfehlen einen Leithammel aufzufinden wenn sie irgendeine Änderung wünschen. Nein, nicht bei den politischen Parteien. Das wäre ja total entgegengesetzt zu meinen Erkenntnissen. Und dafür schreibe ich ja nicht meine Finger wund. Nein,, sondern in der unmittelbaren Nachbarschaft wenn sie von meinen  Ausführungen angetan sind. Sie müssen ja nicht mit allem einverstanden sein. Aber wenn es ein kleines bisschen gefunkt hat kann man durchaus seinem Nachbarn bescheid sagen und eine Diskussion anfangen. Die meisten Menschen sind inzwischen unzufrieden. Außer sie profitieren von den Betrüger- und Schmarotzersystemen. Aber die will ich ja nicht ansprechen. Es wäre Perlen vor die Säue werfen.

Leithammel sind immer Macher. Unter den Schmarotzern wird man da keine finden. Die überlassen diese schwere Aufgabe lieber anderen Menschen und zahlen dafür. Auch ein bisschen Macht darf dieser korrupte menschliche Abschaum ausüben. Natürlich immer nach unten.

Leithammel sind ganz was anderes. Zuallererst übernehmen sie volle Verantwortung für sich und ihre Herde. Bei Gefahr im Verzug rennen sie als erstes los und zeigen den anderen den Weg. Falls dies zu spät ist zeigen sie dem Gegner die Stirn. Ansonsten sind sie fürsorgliche Mitglieder der Schafherde und wachen über sie, so dass ihnen möglichst kein Haar gekrümmt wird. Sie sind sonst friedliche Mitglieder ihrer Herde und lassen sie weitgehendst in Ruhe. Dies kann man auch ohne weiteres auf menschliche Leithammel übertragen. Es ist keine Schande wenn man sich einem Macher anschließt.

Die Welt wird im übertragenem Sinne von Handwerkern aufgebaut. Von Machern die in die Hände spucken und nicht von Philosofen und sonstigen Schwätzern und Gauklern. Ob sie nun zu Religiösen oder Politischen Sparten angehören oder zu beiden. Die schlimmste Sorte sind die Pharisäer die sich in Politik einmischen. Oder umgekehrt. Politiker die den Heiligenschein vortäuschen und das Geld anbeten.

Menschliche Leithammel sind Gold wert. Und vor allem einen gesunden Respekt. Es gibt nicht allzuviele in der  menschlichen Gemeinschaft die alle Eigenschaften eines guten Leithammels innehaben. Vielleicht einer unter Tausend. Sie machen nicht mit großen Worten von sich zu reden sondern überzeugen durch Taten. Durch Menschlichkeit, Ehrlichkeit Teamfähigkeit und allen sonstigen Attributen die so einen Edelstein unter den Menschen ausweist. Es sind MACHER und keine Großgoschen. UND VOR ALLEM NICHT MACHTHUNGRIG! Wenn sie ihre Aufgabe gelöst haben steigen sie auf einen Wasserbüffel und reiten davon.

Für Genossenschaften muss man einen geeigneten Macher suchen der auch Entscheidungskraft besitzt. Und natürlich gesunden Menschenverstand. Körperliche Vorzüge sind nicht wichtig. Der Geist machts, den ein Macher ausstrahlt. Dann geht es auch vorwärts und wünsche können wahr werden. Vielleicht ist dies der wichtigste Post in meinem Blog!

Kommentare:

  1. Ich denke, dass es zu einem guten Leithammel Menschen braucht, welche keine "Schlafschafe" sind. Meiner Meinung nach sollte ein guter Leithammel ein guter Teamleiter sein und es gibt keinen guten Teamleiter ohne ein gutes Team. Sonst würde alles schnell korrupt werden.

    AntwortenLöschen
  2. Es ist sehr schwierig hier Prognosen zu stellen. Meiner Meinung nach und grob eingeteilt gibt es drei verschiedene Menschentypen.
    1. Den Macher der natürlich auch Irrwege einschlagen kann.
    2. Den kritischen und selbstverantwortlichen Menschen der aber durchaus für Korruption empfänglich sein kann.
    Und 3. Den Mitläufer.

    Nur eine vollkommene Änderung der jetzigen Betrugssysteme kann hier in eine andere Richtung führen. Dazu will ich mit meiner Version für Anregungen und Weiterdenken beitragen. Der GARTEN EDEN ist ein Gemeinschaftswerk das nur von unten wachsen kann. Ich glaube, dass die Zeit dafür reif ist. Die obere Klasse wird sich bald selbst zerfleischen. Der Informationsvorsprung für diese "Klasse" hat sich sehr verkleinert. Und Information ist Macht. Auch mein Beitrag sorgt für einen Informationsfluss der in eine andere Richtung zeigen soll.

    AntwortenLöschen