Freitag, 22. April 2011

GOTT?

Heute ist ein hoher christlicher Feiertag und ich möchte die Gelegenheit dazu benützen um etwas darüber nachzudenken. Und ausserdem hat mich ein Leser per Email gefragt was für mich Gott ist. Das verwundert mich natürlich nicht, da ich ja viel mit Gott zusammenarbeite und ich mich in meinem Blog ja voll zu meinem Freund Gott bekenne.

Für mich hat Gott auch eine Persönlichkeit, denn sonst könnte er sie nicht weitergeben. Das heisst, er hätte Persönlichkeit nicht erschaffen können. Oder besser gesagt, die Selbsterkenntnis. Ich glaube doch, dass man Selbsterkenntnis dem Höchsten wohl nicht absprechen kann. Also, ich auf jeden Fall nicht.

Wenn ich natürlich tiefer gehen will, dann muss auch ich passen. Das ist zu hoch für mich. Vielleicht kommt die Quantentheorie mit der Zeit an Gott heran weil er es will und so bestimmt hat. Denn weltliche Religionen verzerren vollkommen das Bild von dem Schöpfer. Also habe ich mich schon vor langer Zeit  von allen Religionen abgewendet und befolge nur meine innere Moral und den Wegweisern die ich von innen her erhalte. Ich habe mich ja genug dazu geäussert. Die deutsche Sprache hat das Wort FREIDENKER dazu. Und ich fühle mich wohl dabei. Weil ich auf diese Weise keinen verzerrten Empfang von den inneren Mitteilungen habe die ich in Gefühlen und auch auf höchst verständliche Weise durch Intuitionen, die durch das Gewissens und dem Instinkt begleitet werden, erhalte.

Was hat dies mit dem 4. Weg zu tun? Sehr viel! Denn ein freies Denken ist unbedingt erforderlich um Visionen zu bekommen und auch die Fehltritte der Menschheit zu erkennen. Und auch um endlich selbstverantwortlich zu werden. Denn nur selbstverantwortliche Menschen können auch Verantwortung seinem schwächeren Nächsten gegenüber tragen. Wenigstens diejenigen, die erkannt haben, dass Egoismus nicht der richtige Weg ist.

So, liebe Leser, ich wünsche euch allen ein geruhsames Osterfest und den anderen religiösen Menschen, die nicht dem christlichen Glauben angehören, auf jeden Fall auch Frieden und Freiheit.

EINHEIT IN DER VIELHEIT!

Kommentare:

  1. Schön das zu lesen :-)
    Frohe Ostern

    AntwortenLöschen
  2. ja, das ist schön zu lesen. Doch ich möchte auf die Religionen, die noch viele Menschen (ich teilweise eingeschlossen) als Metapher - also um sich Gott und sein Handeln irgend wie vorzustellen - benötigen, etwas eingehen. Ja sie wurden alle ihres Ursprungs verändert und verzerrt, so wie es sich eine bestimmte elitäre Schicht zurecht gelegt hatte. Leider. Meiner Meinung nach, kommen alle Religionen aus einem Ursprung. Der Glaube an Gott oder Götter haben die Meschen seit sie sich bewusst sind. Je weiter wir uns entwickeln (geistig - mental auch in der Naturwissenschaft), desto näher kommen wir ihm. Das wurde uns so zusagen in die Wiege gelegt. Durch Erkenntnis nähern wir uns unserem (und allem) Schöpfer

    AntwortenLöschen